Die Bezirkssynode

Die Bezirkssynode ist das höchste Gremium des Kirchenbezirks. Jede Kirchengemeinde entsendet in die Bezirkssynode ihre Pfarrerinnen und Pfarrer und ebenso viele Vertreterinnen und Vertreter des Kirchengemeinderats. So ist jede Kirchengemeinde in der Bezirkssynode vertreten. Der Bezirkssynode gehören zudem der Dekan, der Schuldekan, der Bezirksrechner, der Vorsitzende des Diakonischen Bezirksausschusses und ein Vertreter des Evangelischen Jugendwerks an.

 

Die Bezirkssynode ist zuständig für den Haushaltsplan des Kirchenbezirks sowie für Struktur- und Innovationsfragen. Die Bezirkssynode wählt die Gremien und beschließenden Ausschüsse des Kirchenbezirks: den Kirchenbezirksausschuss und den Diakonischen Bezirksausschuss.

 

Zudem beschließt die Bezirkssynode über die Zusammensetzung des Pfarrplanausschusses und wählt die Bezirksvertreterinnen und -vertreter für die Pfarrstellenbesetzungsgremien.

 

Die Bezirkssynode des Kirchenbezirks Freudenstadt tagt in der Regel zweimal im Jahr - im Frühjahr und im Herbst. Bei Bedarf kommt eine weitere Sitzung im Sommer hinzu. Die Sitzungen sind öffentlich.

 

Vorsitzender der Bezirkssynode ist Elmar Bürkle aus Igelsberg.